Füchslein in der Kiste

Von Antje Damm.
Ab 5, 32 Seiten
2020, Frankfurt am Main, Moritz
978-3-89565-399-5
€ 12,95

Die Kaninchen führen ein glückliches Leben auf dem Waldfriedhof. Da taucht eines Tages ein alter Fuchs mit einer großen Kiste auf. Was will er hier? Was will er von den Kaninchen? Droht Gefahr für sie? Weiterlesen →

Im Garten von Oma Apo

Von TANG Wei,
aus dem Chinesischen von Brigitte Koller Abdi.
Ab 3, 32 Seiten
2020, Baobab Books, Basel
978-3-905804-99-7
€ 16,50

Apo ist das chinesische Wort für Oma. Auf Deutsch heißt das Buch also eigentlich im Garten von Oma Oma. Wenn wir im Deutschen etwas verdoppeln, messen wir ihm besondere Bedeutung zu. Im übertragenen Sinn tut das auch das Buch, das die Künstlerin Tang Wei über ihre Großmutter – ihre Apo – und ihren Garten verfasste. Dafür benötigte sie nicht viele Worte, aber jede Menge Buntstifte. Die bescheren uns Betrachtenden opulent gestaltete Bilder in dem Lust an der Nachahmung weckenden Bilderbuch Im Garten von Oma Apo. Weiterlesen →

Die Bestimmer

Von Lisen Adbåge,
aus dem Schwedischen übersetzt von Maike Dörries.
Ab 5, 36 Seiten
2020, Beltz & Gelberg, Weinheim
978-3-407-75811-8
€ 13,95

Bestimmer gibt es hier und anderswo. Junge und alte, mit dem einen Ziel: Macht auszuüben. Sich groß zu machen und andere klein. Beliebt sind sie nicht. Zumindest nicht von denen, über die sie bestimmen. Ein Menschheitsthema ist das. Eines, an dem sich Revolutionen und Kriege entfachen. Als Thema im Bilderbuch ist es rar. Und wenn, dann in metaphorischer Manier. So ungeschönt und direkt, wie in dem Bilderbuch Die Bestimmer von Lisen Adbåge, tritt es selten zu tage. Obwohl weder Spielplätze noch Schulhöfe frei von der Willkür der jeweiligen Bestimmer*innen sind. Gut, dass mit dem Bilderbuch den einen ein Spiegel vorgehalten und die anderen zum Widerstand ermuntert werden können. Die Bestimmer zeigt wie. Weiterlesen →

Der allerbeste Platz

Von Minh Lê, illustriert von Gus Gordon,
aus dem Amerikanischen übersetzt von Gundula Müller-Wallraf.
Ab 3, 32 Seiten
2020, Knesebeck, München
978-3-95728-365-8
€ 14,00

Papa Elch und das Elchkind sind gemeinsam in der Stadt. In Claires Buchladen kaufen sie Elchkind ein neues Buch, das – logisch! – gleich vorgelesen werden soll. Sogleich machen sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Ort, wo sie ungestört miteinander lesen können. Allen Ansprüchen soll er gerecht werden, der allerbeste Platz für die verzauberte Stunde, die gleichsam eines “der größten Geschenke ist, die Menschen einander machen können”. Und Elche auch. Weiterlesen →

Sommerby: Zurück in Sommerby

Von Kirsten Boie.
Ab 10, 335 Seiten
2020, Oetinger, Hamburg
978-3-7512-0001-1
€ 14,00

Die unerwartet schönen Sommerferien in Sommerby sind vorbei, die Sehnsucht nach Sommerby bleibt. Deshalb ziehen Martha und ihre Brüder Herbstferien bei Oma vor, obwohl die Alternative Gomera wäre. Von dem gesparten Geld kaufen sie ihr stattdessen einen Fernseher. Schließlich ist Oktober, es wird abends früher dunkel und regnen könnte es auch öfter als im Sommer. Ob sich ihre Erwartungen erfüllen werden? Oder die Enttäuschungen mit ihnen reisen? Beides ist der Fall. Und gerade diese Ambivalenzen, die erfüllten Erwartungen ebenso wie die enttäuschten Hoffnungen, sind es, die auch die zweiten Ferien der drei Geschwister bei ihrer Oma zu etwas Besonderem werden lassen. Weiterlesen →

Der blaue Vogel

Eine Geschichte über Hoffnung und Traurigkeit
von Britta Teckentrup
Ab 4, 32 Seiten
2020, München, Ars Edition
978-3-8458-3753-6
€ 15,00

Einsam lebte der blaue Vogel im Wald. Warum und wieso wissen wir nicht. Wir wissen nur, dass ihn die anderen Vögel schon fast vergessen hatten. Eine Spaßbremse war er, weshalb sie ihn nicht mehr zum Mitmachen aufforderten. Bis eines Tages ein gelber Vogel im Wald auftauchte … Weiterlesen →

Einfach nett

Ein Buch über das Freundlichsein
mit einem Vorwort von Axel Scheffler
und Bildern von 38 netten Illustratoren.
Text von Alison Green,
aus dem Englischen übersetzt von Maren Illinger.
Ab 5, 46 Seiten
2020, Weinheim, Beltz & Gelberg
978-3-407-75473-8
€ 12,95

Einfach nett sein, heißt freundlich sein. Liebenswürdig gegenüber anderen Menschen oder Tieren. Respektvoll und wertschätzend im Umgang mit ihnen und ihrem Eigentum. Nett sein ist eine Tugend, die nicht das eigene Ich in den Mittelpunkt stellt, sondern das Gegenüber. Nett sein bleibt nicht ohne Wirkung. Nett sein heißt, selbst dann freundlich zu sein, wenn die Reaktion darauf unklar ist. Nett sein schafft die Voraussetzungen für ein friedliches Miteinander. Nett sein ist wichtig. Nett sein gehört zum Menschsein. Und dennoch bedarf es eines Bilderbuches darüber. Das ist einerseits traurig. Andererseits ist Einfach nett so wunderbar, dass es ein Jammer wäre, wenn es das Bilderbuch nicht gäbe. Weiterlesen →

Infektionsschutz: Kinderbücher über COVID-19

Nach dem Ende der Pfingstferien kehren weitere Kinder in ihre Kindertagesstätten und Schulen zurück. Weil Kinder und Jugendliche das Recht auf Bildung haben, ist die Rückkehr in Bildungseinrichtungen richtig. Richtig ist aber auch, dass dadurch ihre Gefährdung durch COVID-19-Viren steigen kann, ebenso wie die der Betreuungskräfte und all ihrer Familien.
Denn die Corona-Pandemie ist noch nicht besiegt, sie ist erst unter Kontrolle.

Weshalb die Kontrolle wichtig ist, weshalb Kinder über viele Wochen zuhause bleiben mussten (und zum Teil auch noch müssen) oder weshalb Hygiene und Abstandsregelungen nach wie vor Bedeutung haben, erklärt fundiert Coronavirus – Ein Buch für Kinder.

Das 15-seitige Sachbilderbuch – empfohlen für Kinder ab fünf Jahren und ihren Bezugspersonen – wird vom englischen Verlag Nosy Crow und dem deutschen Beltz & Gelberg-Verlag kostenfrei zum Download zur Verfügung gestellt. Die Illustrationen in Form von Ein-Bild-Comics stammen von Axel Scheffler, dessen markanter Stil vielen Kindern durch den Grüffelo bekannt ist. Unverkennbar sind auch in Coronavirus seine großen Nasen, denen hier eine besondere Bedeutung zuteil wird, schließlich sind sie die Eintrittspforte des Virus in den menschlichen Körper.

“Eines Tages ist diese seltsame Zeit vorbei”, verspricht das Buch auf Seite 13 und zeigt,
wie sich Kinder freudig entgegen rennen. Freuen wir uns auf diese Zeit und lassen die Umarmungen bis dahin noch auf sich warten. Das Bilderbuch erklärt, wieso. Und zwar mit
so großer Zuversicht, dass an dessen Ende – übrigens über ethnische oder kulturelle Unterschiede hinweg – alle gemeinsam jubeln. Und wir eines Tages mit ihnen!

Der DRK-Kreisverband Rems-Murr e.V. hat ebenfalls ein Kinderbuch zur Corona-Aufklärung veröffentlicht, das kostenfrei zum Download zur Verfügung gestellt wird:
Bandit Corona auf der Flucht von Nina Siegle.

Ausgezeichnet: Adrian hat gar kein Pferd

Der Huckepack-Preis zeichnet Bilderbücher aus, die die Kinderseele stärken.
In diesem Jahr fiel die Wahl auf Adrian hat gar kein Pferd von Marcy Campbell, illustriert von Corinna Luyken, aus dem Amerikanischen übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn (2019, München: cbj).
Prägnant in Wort und Bild handelt Adrian hat gar kein Pferd von Wahrhaftigkeit und Empörung. Von Einsamkeit. Von Begegnung und Gesprächen. Vor allem erzählt es jedoch von der stärkenden Kraft der Fantasie. Die geteilt noch kraftvoller ist! Falls Sie das Buch noch nicht kennen, lassen Sie es sich von Cornelia Tillmanns als Bilderbuchkino vorlesen. Es lohnt sich!