Kleiner Stern, ich fang dich auf


Von Mark Sperring, illustriert von Layn Marlow,
aus dem Englischen übersetzt von Katharina Merz.
Ab 3, 32 Seiten
2016, Gabriel, Stuttgart
978-3-522-30446-7
€ 12,99

Samstags im Kopierraum der AIM. Ich stehe am Kopierer, als eine andere Dozentin den Raum betritt. Wir kommen ins Gespräch und tauschen uns über Bilderbücher aus. Im Weggehen fragt mich Gabriele Ostertag-Weller, ob ich das Bilderbuch Kleiner Stern, ich fang dich auf kennen würde?
Ihre Empfehlung machte mich so neugierig, dass ich mir das Bilderbuch gekauft habe und hier gerne empfehle, obwohl es bereits 2016 erschienen ist.
Worin liegt also die Besonderheit des Buches, was zeichnet es aus? Es ist ein Bilderbuch, das Kinder emotional stark werden lässt, in dem es das Entwicklungsthema Versorgung versus Autarkie in wenigen Worten und plakativen Bildern auf den Punkt bringt. Weiterlesen →

Das Spiel


Von Baptiste Paul, illustriert von Jacqueline Alcántara,
aus dem Englischen übersetzt von Thomas Bodmer.
Ab 4, 32 Seiten
2018, NordSüd, Zürich
978-3-314-10434-3
€ 15,00

Nachmittag in Saint Lucia, einer kreolischen Insel. Die Kinder sitzen im Schatten, reden oder dösen vor sich hin. Bis eines im Fußballdress erscheint, einen Ball vor sich her dribbelnd. „Vini! Kommt! Das Feld ruft“, sucht es Gleichgesinnte und einen Schiedsrichter. Bambusstangen verwandeln die Weide in einen Bolzplatz, auf dem das Spiel, nachdem die grasenden Tiere vertrieben wurden, sogleich beginnen kann. Weiterlesen →

Endland


Von Martin Schäuble
Ab 14, 224 Seiten
2017, Hanser, München
978-3-446-25702-3
€ 15,00

2017 wurde die AfD mit 12,6% Stimmenanteil als drittstärkste Fraktion in den 19. Deutschen Bundestag gewählt. Was wäre, wenn sie in einigen Jahren die stärkste Fraktion und somit Regierungspartei wäre?
Diese – hoffentlich nicht eintretende – Hypothese steht im Mittelpunkt von Martin Schäubles Roman Endland. Natürlich heißt die Partei im Buch nicht AfD sondern Neue Alternative, gleichwohl ist die Übereinstimmung Absicht und die Fiktion realer, als mir lieb ist. Weiterlesen →

Die blaue Bank


Von Albert Asensio
Übersetzt von Natalja Dudek
Ab 5 Jahren, 36 Seiten
2017, Àbac, Barcelona
978—84-947040-0-0
€ 14,95

Die blaue Bank ist alt. Schon seit vielen Jahren steht sie in einem Park und hätte viel zu erzählen, so  sie es könnte. Von den Jahreszeiten, von Tieren, dass sie nicht immer blau gewesen wäre, vor allem jedoch von den Menschen, die jahraus, jahrein auf ihr saßen, sich ausruhten, am Leben freuten oder ihren Kummer zu bewältigen suchten. Weiterlesen →

Smon Smon


Von Sonja Danowski
Ab 4 Jahren, 48 Seiten
2018, NordSüd, Zürich
978-3-314-10415-2
€ 20,00

Hätte ich nicht in Sonja Danowskis biografischen Angaben gelesen, dass sie „den Planeten Gon Gon schon seit ihrer Kindheit“ bereist, hätte ich felsenfest behauptet, bestimmt habe sie die Inspiration zu dem zauberhaften Bilderbuch Smon Smon durch die Lektüre von Die Zukunft des Mars erhalten. Dort gibt es Smosmo, Mockmock oder Toctoc, die ebenfalls fern der Erde wohnen und doppelsilbige Namen tragen, aber nicht Sonja Danowskis zauberhafte Aquarelle, die das Bilderbuch in Wort und Bild zu einem Gesamtkunstwerk machen. Weiterlesen →

Djihad, mon ami


Von Dounia Bouzar,
aus dem Französischen übersetzt von Sarah Pasquay.
Ab 14 Jahren, 160 Seiten
2017, Knesebeck, München
978-3-95728-041-1
€ 14,95

Dounia Bouzar weiß, wovon sie schreibt. Sie ist die Vorsitzende des CPDSI, dem französischen Zentrum für Prävention und Deradikalisierung in Zusammenhang mit dem Islam. In dieser Funktion hat sie zahlreiche Jugendliche betreut, die den Verführungen des Daesh (Islamischer Staat) entkommen sind. Ihre Erfahrungen hat sie in der – fiktiven – Geschichte von Camille und Sarah verwoben. Weiterlesen →

10 Jahre Gecko / Wie Herr Fels zu seiner Mooshose kam

Die Bilderbuchzeitschrift Gecko ist an sich schon etwas Besonderes. Alle zwei Monate erscheint sie mit einem bunten Reigen an Bilderbuchgeschichten – drei an der Zahl und meist unveröffentlicht, also erstmals in Gecko zu lesen. Damit nicht genug, enthält jede Ausgabe eine Kreatividee, ein Wortschatzrätsel (Wortsport), ein Gedicht, ein Suchbild, eine Bildergeschichte in Comic-Manier, eine zweite als erklärende Sachgeschichte, eine dritte zu einem Teekessel-Wort (Homonym) sowie Wortspielereien mit ausgelassenen Buchstaben. Das Ganze wertig und werbefrei in guter Druck- und Papierqualität, die Kinderhänden unterschiedlichen Alters standhält und nicht zerfleddert.

Die 61. Jubiläumsausgabe überrascht nicht nur mit einem „mehr“ an Geschichten, sondern wieder einmal mit ganz besonderen. Dazu zählt „Wie Herr Fels zu seiner Moos-Hose kam“ von Rusalka Reh, illustriert von Daniela Bunge. Weiterlesen →

Stuttgart liest ein Buch – und ich stelle passende Kinder- und Jugendliteratur vor

 

 

 

 

In der Schiller-Buchhandlung in S-Vaihingen stellte ich am 20.10.2017 Bilder-, Kinder- und Jugendbücher vor, die „Heimat in der Fremde“ unter dem Aspekt Herkunft und Ankunft thematisieren.

„Ist es hier schöner oder in Deutschland?“,
werden Laleh und ihre Schwester Tara von ihren Verwandten im Iran gefragt.
So wie den beiden Schwestern in Shida Bazyars Roman Nachts ist es leise in Teheran geht es auch in Deutschland lebenden Kindern und Jugendlichen, deren Wurzeln in anderen Ländern liegen. Sie leben unter uns, zählen zu unseren Freunden – oder nicht.
Haben sie auch Einzug in die aktuelle Kinder- und Jugendliteratur gehalten?
Welchem imaginären roten Faden ich bei meiner Literaturauswahl folgte, lesen Sie hier.