Auf leisen Sohlen durch die Nacht


Von Marie Dorléans,
aus dem Französischen von Ina Kronenberger.
Ab 4, 40 Seiten
2019, Gerstenberg, Hildesheim
978-3-8369-6037-3
€ 16,00

Naturerfahrungen sind elementare Erlebnisse, die ungemein positive und stärkende Wirkungen entfalten können. Bei Kindern und Erwachsenen. Eine solche Erfahrung poetisiert das Bilderbuch der französischen Künstlerin Marie Dorléans Auf leisen Sohlen durch die Nacht visuell. 

Zeit zum Staunen
Es ist Nacht. Die beiden Geschwister werden geweckt, ziehen sich rasch an und laufen erhobenen Hauptes mit ihren Eltern los. Allein schon diese Haltung auf der dritten Doppelseite spricht Bände und macht neugierig. Warum läuft die Familie mitten in der Nacht los? Mit wem sind sie verabredet?
Wir erfahren es, indem wir zu staunenden Begleiter*innen werden: Durchs Dorf hinaus,  bergan durch den Wald zu einer Lichtung an einem See, wo wir nach einer kurzen Rast den letzten Anstieg zum Bergrücken bezwingen. Staunen über die Nacht und ihre Geräusche, staunen über das Firmament, das einem Schauspiel gleicht, und staunen über die aufgehende Sonne. “Eng aneinandergeschmiegt bleiben wir sitzen, rühren uns nicht von der Stelle, sind völlig überwältigt von der Ruhe des anbrechenden Tages” (Seite 35) – auch wir, die staunenden Begleiter*innen, nicht nur die Bilderbuchfamilie.

Atmosphärische Dichte
Die kraftvolle Bildästhetik entsteht aus der Komposition der beiden Komplementärfarben Blau und Gelb. Weil das Buch die Erlebnisse einer Nacht schildert, sind die großformatigen Bilder überwiegend in dunklen Blautönen gestaltet. Hie und da werden sie von gelben Lichtquellen durchdrungen, die im gleißenden Sonnenlicht ihren Höhepunkt finden. Dadurch entsteht eine atmosphärische Dichte, die den Zauber der Naturerfahrungen und den Zusammenhalt innerhalb der Familie wirkungsvoll spiegelt. Und bei Betrachter*innen jeglichen Alters den Wunsch auslöst, solche Erfahrungen auch “in echt” erleben zu dürfen! 

Kommentare sind geschlossen.