Ich bin heute Löwenlaut


Von Maike Harel,
illustriert von Katja Gehrmann.
Ab 3, 32 Seiten
2019, Carlsen, Hamburg
978-3-551-51308-3
€ 13,00

Auf der ersten Doppelseite springt ein kleiner Junge “über Tische und Bänke”, genauer gesagt, vom Sessel über den Wohnzimmertisch aufs Sofa. Im Türrahmen steht seine Mama und schaut wenig begeistert drein. Auf der nächsten Bildseite sitzt der Bursche – Jajah – mit hochrotem Kopf auf dem Sofa und schmollt. “Nein, ich will kein kleiner Junge sein! Denn Jungen tun, was sie nicht sollen, und müssen stets, was sie nicht wollen. Ich bin ab jetzt …” (Seite 4). Weiterlesen →

Auf leisen Sohlen durch die Nacht


Von Marie Dorléans,
aus dem Französischen von Ina Kronenberger.
Ab 4, 40 Seiten
2019, Gerstenberg, Hildesheim
978-3-8369-6037-3
€ 16,00

Naturerfahrungen sind elementare Erlebnisse, die ungemein positive und stärkende Wirkungen entfalten können. Bei Kindern und Erwachsenen. Eine solche Erfahrung poetisiert das Bilderbuch der französischen Künstlerin Marie Dorléans Auf leisen Sohlen durch die Nacht visuell.  Weiterlesen →

GRETA – Wie ein kleines Mädchen zu einer großen Heldin wurde


Von Jeanette Winter,
aus dem Englischen übersetzt von Tatjana Kröll.
Ab 6, 40 Seiten
2019, Knesebeck, München
978-3-95728-413-6
€ 14,00 

Die Zahl der Freitagsdemonstrierenden geht zurück. Der Hype um Greta Thunberg hat sich gelegt, ihre Botschaft nichts an Bedeutung verloren. Unser aller Zukunft ist in Gefahr. Oder, um es mit Gretas Worten zu sagen, „unser Haus steht in Flammen“ (Seite 18). Wortwörtlich, wenn in Australien bereits im Frühling Buschfeuer lodern, weil der Regen ausbleibt, die Bodentrockenheit zunimmt und Wasserknappheit herrscht. Im übertragenen Sinn, weil sich die Erde erwärmt und das Klima nachhaltig verändert. Auch dann, wenn die mediale Aufmerksamkeit anderen Entwicklungen gilt. Das Bilderbuch GRETA – Wie ein kleines Mädchen zu einer großen Heldin wurde sorgt mit wenigen Worten und plakativen Bildern dafür,  Kinder im Grundschulalter auf das (über-)lebenswichtige Thema hinzuweisen. Weiterlesen →

Dünnes Eis – Was braucht die Welt, damit sie hält?


Von Yann Arthus-Bertrand,
aus dem Französischen übersetzt von Kristina Petersen.
Ab 10, 80 Seiten
2019, Gabriel, Stuttgart
978-3-522-30529-7
€ 15,00

Das Sachbuch beinhaltet mehr als 60 Luft- und Satellitenaufnahmen des bekannten Fotografen Yann Arthus-Bertrand. Entstanden in verschiedenen Jahrzehnten, verdeutlichen sie einschließlich der kurzen Texte erschreckend, wie die Spuren des Menschen aussehen: Weiterlesen →

Müll – Alles über die lästigste Sache der Welt


Von Gerda Raidt.
Ab 8, 96 Seiten
2019, Beltz & Gelberg, Weinheim / Basel
978-3-407-81215-5
€ 14,95

Der Illustratorin und Sachbuchautorin Gerda Raidt gelang mit Müll – Alles über die lästigste Sache der Welt ein Kompendium für Kinder (und Erwachsene!) in Sachen Müll, das es fürwahr in sich hat. Unglaublich, was die 96 Seiten des Buches beinhalten: Weiterlesen →

Die Schneeschwester. Eine Weihnachtsgeschichte


Von Maja Lunde, illustriert von Lisa Aisato,
aus dem Norwegischen übersetzt von Paul Berf.
Ab 10, zum Vorlesen früher geeignet, 200 Seiten
2018, btb, München
978-3-442-75827-2
€ 15,00

Eine Weihnachtsgeschichte in 24 Kapiteln, dessen Einband auf den ersten Blick Friede, Freude, Weihnachtsträumerei verspricht. Das ist Die Schneeschwester von Maja Lunde, kongenial illustriert von Lisa Aisato. Wer genauer hinschaut, entdeckt an den unteren Bildrändern zwei Gestalten, deren Blick ganz und gar nicht zur weihnachtlichen Vorfreude passen will. Ist es das enttäuschte Kind wie Cedric in Der kleine Lord? Oder der Alte ein Misanthrop wie Ebenezer Scrooge in Charles Dickens‘ Weihnachtsgeschichte? Weit gefehlt, wenngleich am Ende des Buches – natürlich – Weihnachtsfrieden herrscht. Denn das – nichts anderes – ist der Sinn von Weihnachten und seinen Geschichten. Weiterlesen →

Der Überzählige


Von Christine Nöstlinger,
illustriert von Sophie Schmid.
Ab 5, 42 Seiten
2019, Nilpferd, Wien
978-3-7074-5232-7
€ 19,95 

Mit acht, knapp neun Jahren wurde Christine Nöstlinger im Sommer 1945 gemeinsam mit anderen Wiener Kindern zu Bauern aufs Land geschickt, um sich endlich wieder satt essen zu können. „Sich satt essen zu können war damals sehr wichtig für Mütter. Da fragten sie nicht lange nach, ob ihre Kinder kinderlandverschickt werden wollten.“ (S. 9) Christine wollte nicht. Dennoch stieg sie eines Morgens mit einer an Spagatschnur (Küchenzwirn) befestigten rosa Identifizierungskarte in einen Zug … Weiterlesen →

Erikas Geschichte


Von Ruth Vander Zee,
illustriert von Roberto Innocenti,
aus dem Englischen übersetzt von Gabriele Haefs.
Ab 5, 24 Seiten
2013, Gerstenberg, Hildesheim
978-3-8369-5770-0
€ 16,95

Menschlichkeit in Zeiten unmenschlichen Handelns. Das ist der Unterton von Erikas Geschichte, welche der Autorin im Jahr 1995, 50 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, erzählt wurde: „Ich wurde irgendwann während des Jahres 1944 geboren. Ich kenne mein Geburtsdatum nicht. Ich kenne meinen Geburtsnamen nicht. Ich weiß nicht, in welcher Stadt oder in welchem Land ich geboren wurde. Ich weiß nicht, ob ich Geschwister hatte oder habe. Was ich weiß, ist, dass ich nur einige wenige Monate alt war, als ich vor dem Holocaust gerettet wurde.“ (S.8) Weiterlesen →

Peter in Gefahr. Mut und Hoffnung im Zweiten Weltkrieg


Von Helen Bate,
aus dem Englischen übersetzt von Mirjam Pressler.
Ab 7, 48 Seiten
2019, Moritz, Frankfurt am Main
978-3-89565-373-5
€ 12,00

Peter lebt mit seinen Eltern in Budapest. Fußballspielen gehört zu seinen Leidenschaften, am liebsten draußen mit Freunden oder drinnen mit Knöpfen. Sein Kindermädchen liebt er über alles, manchmal sogar mehr als seine Mama. Doch Peters Kindheit liegt in der Zeit des Nationalsozialismus und weil Peters Eltern Juden sind, leben sie in ständiger Bedrohung. Weiterlesen →