Über mich

Geschichten hören, Geschichten entdecken, Bücher lesen und erzählen,
das gehört seit meiner Kindheit zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.
Deshalb wurde ich Buchhändlerin und fand meinen persönlichen Schwerpunkt in der Kinder- und Jugendliteratur.

Rezensentin
Weil ich in einer Familienzeitung Rezensionen von Kinder- und Bilderbüchern vermisste, führte mich mein Weg einige Jahre in den journalistischen Bereich. Ich rezensierte bis Sommer 2011 regelmäßig Kinder- und Jugendliteratur, zunächst für das Würzburger Stadtmagazin Mamamia, zuletzt für den Luftballon, die Elternzeitung der Region Stuttgart. Bei meinen Veranstaltungen gehören Buchtipps selbstverständlich dazu, einige können auch unter Lesenswert nachgelesen werden.

Literaturvermittlerin
Parallel beschäftigte ich mich mit dem Thema Leseförderung und der Frage, wie die Begeisterung fürs Lesen geweckt werden kann. Dafür bildete ich mich in den Grundlagen der Erwachsenenbildung weiter und führte in den 1990-er Jahren erste Elternabende durch. Den Elternveranstaltungen folgten Fortbildungen für Erzieher*innen und Lehrer*innen. Als weiterer Schwerpunkt kamen Veranstaltungen für Vorlesepaten*innen und Lesementoren*innen hinzu.

Heute reise ich durch Stadt und Land um Akteur*innen der Leseförderung zu stärken. Immer dabei sind Bücher, die ich gerne vorstelle und vermittle. Ich berate, zeige kreative Methoden oder entwickle neue Veranstaltungsformate. Zu meinen Schwerpunkten zählen Family Literacy, schulische und außerschulische Vermittlung von Kinder- und Jugendliteratur sowie Konzeption und Fachberatung.

Lese- und Literaturpädagogin
Durch mein Engagement im Bundesverband Leseförderung e.V. wirkte ich an der Entwicklung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit. Andere literaturpädagogisch zu befähigen, ist mir ein Anliegen, den Werdegang von neuen Lese- und Literaturpädagog*innen zu begleiten, eine Freude.

„Seit dem Kurs zur lese- und literaturpädagogischen Stilberatung bist Du mein Vorbild für feine
kultivierte, sensible und hochkompetente Literaturpädagogik“
Andrea Dippel, Leseprojekte Weiterstadt

Leserin
Mein persönliches Interesse gilt der heilsamen oder entlastenden Wirkung des Lesens. Um diese Erfahrung, die ich schon mit vielen Büchern gemacht habe, besser verstehen zu können, absolvierte ich bis Dezember 2019 die Weiterbildung Integrative Poesie- und Bibliotherapie an der EAG in Hückeswagen. Ganz selbstverständlich verflechten sich die Erkenntnisse mit meinem Wissen, fließen in meine Arbeit ein und eröffnen mir neue Vermittlungsmöglichkeiten.

Privat
Mit meiner Familie lebe ich in Bietigheim-Bissingen. Wenn ich nicht lese, lasse ich mich von Filmen oder Theaterstücken berühren. Begegnungen und Gespräche mit Freund*innen sind mir wichtig, ohne Bewegung in der Natur fehlt mir was.

Artikel

Beiträge und Interviews

Mitgliedschaften